Lebenslust

Lebenslust

Plätzchen-Wahnsinn: Meine Lieblingsrezepte Teil 1

Plätzchen-Wahnsinn: Meine Lieblingsrezepte Teil 1

Plätzchen Rezepte vor KaminIn der Weihnachtsbäckerei… ♫ Alle Jahre wieder bricht bei mir der Plätzchen-Wahnsinn aus. Da wird geknetet und ausgestochen, gerollt und verziert bis in die tiefen Nachtstunden. Und dann werden die Plätzchen liebevoll verpackt und an die vielen lieben Menschen verschickt, denen ich vor Weihnachten eine leckere Freude bereiten möchte. In den nächsten Wochen bis Weihnachten verrate ich euch hier auf Lebenslust meine Plätzchen-Lieblingsrezepte.

Rezept für saftige Schoko-Elisen-Lebkuchen

Beginnen wir mit Schoko-Elisen-Lebkuchen. Ich dachte immer, selbstgemachte Lebkuchen werden eher hart und gummiartig. Aber als ich dann das folgende Rezept ausprobiert habe, wurde ich eines Besseren belehrt. Umhüllt von einer knackenden Schokoladenglasur beißt man in einen saftigen Lebkuchen. Davon kann man einfach nicht genug bekommen. Hier das Rezept:

Ihr benötigt für den Teig: 250g Zucker, 3 Eier, 150g gehahlene Mandeln, 150g gemahlene Haselnüsse, 60g Orangeat (geht auch ohne), 60g Zitronat (geht auch ohne), 60g Blockschokolade, 1/2 Bio-Zitrone, 1/2 EL gemahlener Zimt, 1/2 TL gemahlene Nelken, 5 Tropfen Rumaroma, ca. 40 kleine Oblaten (4-5 cm) oder ca. 25 große Oblaten (6-8 cm). Für die Glasur (je nach belieben): 300g Zartbitter-Kuvertüre und 50g weiße Kuvertüre.

Plätzchen Rezept LebkuchenUnd so geht’s: Zuerst werden die Eier und der Zucker zu einem Schaum aufgeschlagen. Dann hackt ihr die Blockschokolade, das Orangeat und Zitronat sehr fein – je feiner desto besser. Die Bio-Zitrone heiß waschen und die Schale in feinen Stückchen abreiben. Alles (gehackte Schokolade, Orangeat, Zitronat und Zitronenzesten) zusammen mit den Gewürzen, dem Rumaroma, den gemahlenen Mandeln und Haselnüssen in den Eier-Zucker-Schaum geben und zu einem zähen Teig verrühren/kneten. Den Teig in einen Spritzbeutel (Lochtülle ca. 1-2 cm) geben und mittig auf die Oblaten spritzen: ca. 3 cm hoch mit abfallenden Seiten (wie ein kleiner Berg). Dabei ca. 0,5 cm Oblatenrand übrig lassen, da sich der Teig beim Backen noch ausdehnt. Die Lebkuchen auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backoben bei 120 Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen. Die Lebkuchen sind fertig gebacken, wenn sie sich leicht eindrücken lassen. Lieber etwas zu weich als später zu hart. Die Lebkuchen dann auf einem Gitter abkühlen lassen und ggf. noch überstehende Oblatenränder vorsichtig abknicken. Wenn die Lebkuchen komplett abgekühlt sind (aber auch nicht zu lange warten, sonst trocknet der Teig aus) mit Kuvertüre überziehen. Wichtig ist hierbei die richtige Temperatur der Kuvertüre, damit sie schön glänzt (weiße Schokolade 29-30 Grad; Vollmilch 30-31 Grad; Zartbitter 31-32 Grad – siehe Detailanleitung für die perfekte Schokoglasur in meinem Pralinen-Rezept). Wenn die Glasur trocken ist, die weiße Schokolade schmelzen, in einen Spritzbeutel geben (Lochtülle extrem klein) und Muster auf die dunkle Glasur malen.

Rezept für Plätzchen-Klassiker: Zimtsterne

Plätzchen Rezept ZimtsterneZimtsterne sind ein echter Plätzchen-Klassiker und gehören zur Weihnachtszeit, wie der „Jingle Bells“ und Glühwein. Wirklich schön werden sie, wenn man den Kniff mit dem Zuckerguss raushat. Ich verrate euch mein Lieblingsrezept und ein paar Tipps:

Das braucht ihr für den Teig: 500g gemahlene Mandeln, 300g Puderzucker, 2 TL Zimt, 2 Eiweiß und 2 EL Amaretto. Für den Zuckerguss: 1 Eiweiß und 125g Puderzucker.

Eiweiß, Amaretto, Mandeln, Puderzucker und Zimt miteinander verkneten zu einem glatten, klebrigen Teig. Die Arbeitsfläche immer wieder mit Puderzucker bestreuen. Den Teig ca. 1cm dick ausrollen und mit Sternen ausstechen. Die Sterne auf das Backblech geben und mit Zuckerguss bestreichen. Dazu das Eiweiß steif schlagen und währenddessen den Puderzucker löffelweise dazugeben. Tipp: damit der Zuckerguss schön glatt wird, mit einem Pinsel einen dicken Klecks in die Mitte des Sterns geben und mit sehr kleinen, zuckenden, kreisenden Bewegungen auf dem Stern verteilen. Zugegeben, das erfordert etwas Übung und Ausdauer. Das Ergebnis überzeugt aber. Die Zimtsterne bei 120 Grad Umluft auf der untersten Schiene ca. 12 Minuten backen.

Plätzchen en masse

Im nächsten Blogartikel am 3. Adventswochenende gibt’s weitere Plätzchen-Rezepte. Dann für Omas Heidesand-Kugeln und Champagner-Herzen mit weißer Schokolade. Jetzt wünsche ich euch aber erstmal viel Spaß beim Backen. Erzählt gerne in den Kommentaren, wie euch meine Plätzchen-Rezepte gefallen und auch gerne, wenn ihr Optimierungsideen habt.

No comments yet.

Add a comment

Lebenslust auf Instagram