Lebenslust

Lebenslust

Perfekte Aussicht mit dem Kobold Fensterreiniger

Werbehinweis: Dieser Artikel entstand in unbezahlter Kooperation mit Vorwerk Kobold und wird daher als WERBUNG gekennzeichnet.

Also eigentlich wollte ich meine Fenster ja schon im Frühjahr putzen. Aber dann kam der Sommer und ich war mehr draußen als drinnen und habe somit den Dreck nicht mehr gesehen. Aber jetzt wird’s höchste Eisenbahn und endlich kommt mein neuer Haushaltsheld zum Einsatz: der Kobold Fensterreiniger von Vorwerk, den ich euch im folgenden genauer vorstelle.

Streifenfreie Fensterreinigung mit dem Kobold VG100

Wenn ihr mir schon länger folgt, wisst ihr auch, dass ich im Haushalt überwiegend auf die Qualität von Vorwerk setze. Der Kobold Saugroboter dreht täglich seine Runden und befreit uns von Amys verlorenen Borsten. Der Akkusauger hilft schnell, wenn mal was daneben geht. Der Saugwischer ist der Held unseres Parketts und nun gibt es einen ebensolchen auch für die Fenster. In unserem Wohnzimmer haben wir da diese knapp vier Meter lange Süd-Fensterfront zum Garten. Bei Sonnenschein gibt’s aktuell aber mehr Grauschleier-Blick als Gartenpanorama. Letzten Samstag war damit Schluss. Morgens den Kobold Fensterreiniger für knapp 6 Stunden an den Strom gehängt, ab in die Hundeschule und zum Wocheneinkauf und nachmittags auf ans Werk.

In den Frischwassertank wird ein Schuss des speziellen Glasreinigers von Vorwerk gefüllt und mit Wasser aufgegossen. Dann nur noch Mikrofasertuch ankletten und los gehts. Mit einem Wisch ist alles klar. Der VG100 vereint nämlich gleich drei Arbeitsschritte in einem: 1. Scheiben mit Putzmittel befeuchten, 2. Wischen und 3. Schmutzwasser absaugen. Macht eine Zeitersparnis von mind. 50%. Der Wassertank hält für ca. 20qm – also ausreichend, um unsere große Fensterfront sowohl von Innen als auch von Außen zu reinigen. Mit seinem Fliegengewicht kann ich den Kobold Fensterreiniger auch einhändig bedienen – mit beiden Händen ist es allerdings etwas stabiler.

Kleiner Tipp: Wenn eure Fensterscheiben sehr stark verschmutzt sind (z. B. durch Vogeldreck) lohnt es sich, diesen vorher kurz manuell – also mit einem Lappen und Spüli – zu entfernen, bevor ihr den Kobold Fensterreiniger ansetzt. Sonst besteht die Gefahr, dass ihr doch eine Schliere auf die Scheibe bringt oder mehrmals nachziehen müsst. Das Mikrofasertuch könnt ihr nach der Reinigung einfach abziehen und bei 60 Grad waschen. Das Reinigungskonzentrat reicht für 40 Anwendungen á ca. 20qm. Und das Allerbeste: diese strahlend schönen Fensterscheiben, die jetzt wieder unversperrt den Blick in den Garten freigeben.

Friederike

Ich bin passionierte Reise-Bloggerin, lege Wert auf Fashion und Beauty, koche und backe sehr gerne oder genieße einfach nur die Sonne mit einem guten Hörbuch und einem Glas Wein. Genuss von allem ein bisschen. Und so soll auch Lebenslust sein. Denn das Schöne ist – zum Glück – nicht nur auf Fashion oder Reise beschränkt, sondern allgegenwärtig.

No comments yet.

Add a comment

Lebenslust auf Instagram