Lebenslust

Lebenslust

Flitterwochen: Tach Hamburg, Moin Sylt

Werbehinweis: Dieser Artikel über Sylt und Hamburg entstand in Zusammenarbeit mit dem Le Méridien Hamburg und HUNTER. Sämtliche Tipps und Empfehlungen kommen aus echter Überzeugung und basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen. Dennoch kennzeichne ich vorsorglich sämtliche Links/Empfehlungen aus rechtlichen Gründen als Werbung.

Heute vor einem Monat starteten wir in unsere Flitterwochen. Auch wenn mich der Alltag schon wieder voll in Beschlag genommen hat, so schwelge ich dennoch in Erinnerungen und was ist dafür besser geeignet, als euch an unserer Hochzeitsreise teilhaben zu lassen in Form dieses Blogartikels?! Wir hatten zwei wunderschöne Wochen auf Sylt mit Zwischenstopps in Hamburg, von denen ich euch gerne berichte:

Ein Sommer auf Sylt

Zugegeben: ich hatte Respekt vor Sylt im August. Bisher war ich nur einmal auf Sylt – im Mai letzten Jahres. Dort hatten wir uns verlobt und es war traumhaft. Leere Strände nur für uns. Aber da wir nunmal im August heirateten und ich direkt im Anschluss in die Flitterwochen starten wollte, blieb uns keine andere Wahl. Schlimmt. Nicht. Denn es war toll! Klar, es war viel los. Aber ganz ehrlich: an jedem anderen Strand Italiens oder Spaniens ist es im August voller. Aber der Reihe nach…

Von schlaflosen Nächten und tränenden Männeraugen

Warum eigentlich Sylt? Drei Gründe: 1. wir sind verliebt in diese wunderschöne Insel. 2. wir haben uns dort verlobt und was liegt näher als dort auch zu Flittern?! 3. wir wollten unbedingt Amy mitnehmen und damit war ein Flugreiseziel tabu. Also ab in den Zug. Was auch anfangs gar kein Problem war. Zwar musste Amy einen Maulkorb tragen (die Schaffnerin hatte uns darum gebeten, auf allen anderen Fahrten brauchten wir das bisher nicht), aber die Fahrt war super entspannt. Bis Fulda. Dort legten wir einen Zwischenstopp ein, damit Amy ihren Auslauf bekommt. Hätten wir das mal nicht so lang gemacht… Denn pünktlich beim Einsteigen in den Zug von Fulda nach Hamburg zog das Sturmtief „Nadine“ über Norddeutschland. Wir wurden quasi in den Zug geblasen, dachten uns aber nichts weiter. Bis wir in Uelzen stehenblieben. 14 Stunden. Über Nacht. Ohne Kommunikation seitens der Deutschen Bahn. Um es abzukürzen: nach einer schlaflosen Nacht im ICE fuhren wir am nächsten Morgen mit dem Taxi nach Hamburg. Für 250 Euro. Ein Schnäppchen. Nicht. Aber hilft ja nichts… Eigentlich wollten wir unsere erste Nacht der Flitterwochen ganz entspannt im Le Méridien Hamburg verbringen. Daraus wurde nun nichts. Und nachdem wir aufgrund eines defekten Gepäckschließfaches in Hamburg-Dammtor beinahe auch den Zug nach Westerland verpasst hatten, lagen die Nerven blank. Woran man das erkennt? An Männern, denen vor lauter Erschöpfung die Tränen in die Augen steigen. Immer das Ziel fest im Auge erreichten wir endlich erschöpft Sylt. Die Erholung konnte kommen. Bitte schnell…

Kampen: entspannter Urlaub auf Sylt

Wisst ihr was bei der ganzen Planung der Flitterwochen auf Sylt am skurlisten war?! Das einzig halbwegs finanzierbare Ferienhäuschen, das Wattblick House (Werbung), lag nicht etwa am südlichen oder nördlichen Rand der Insel, sondern mitten in Kampen. Dem angeblich versnobtesten Örtchen von ganz Sylt. Stimmt nicht. Denn um eins vorweg zu nehmen: in Kampen hatten wir die leersten Strände der Westküste, die netteste Bedienung und das beste Preis-Leistungsverhältnis. Aus der Sorge um überfüllte Strände und schrecklich teure Restaurantbesuche wurde ganz schnell ein Glücksgefühl. Unser Häuschen lag jeweils nur ca. 10 Minuten zu Fuß vom Wattenmeer oder der Westküste mit seinem kilometerlangen Sandstrand entfernt. Für Amy ein Paradies. Sie liebte es, durch den Sand zu rasen, Krabben zu finden und mit anderen Hunden herumzutollen. So viele Hundebegegnungen wie auf Sylt haben wir zuhause nicht im ganzen Jahr. So viel Freude für Hund und Herrchen. Klar, nicht überall darf man mit Hund an den Strand. Aber vom Hundestrand aus (es gibt ganz viele auf Sylt) am Meeressaum entlanglaufen, ist erlaub. Und so hatten wir drei jeden Tag die schönsten Spaziergänge auf Watt oder an der Brandung. Herrlich.

Schlemmen auf Sylt: Meine Empfehlungen

Um noch einmal auf Kampen zurückzukommen. Egal wo auf Sylt ihr Urlaub macht: bitte besucht das Restaurant Kaamp Meren in Kampen (Werbung). Ein so tolles Restaurant mit wundervollem Service, leckerem Essen und anständigen Preisen. Wir waren fast täglich dort und wurden immer herzlich begrüßt und betreut. Auch eine Empfehlung in Kampen: das Gogärtchen (Feinschmecker-Niveau, Werbung) und das ODIN DELI (leckere Tapas, Werbung). Oder den Pottkieker in Wenningstedt (Werbung). Mit seinen legendären Pommes aus Kartoffelbrei und dem göttlichen Cheeseburger. Wer den Norden von Sylt liebt, sollte unbedingt das Restaurant Spices by Tim Raue im Hotel A-ROSA (Werbung) besuchen. Ich hatte euch bereits vor einem Jahr davon vorgeschwärmt und es ist dieses Jahr ebenfalls auf unserer Top-Empfehlungsliste. Probiert unbedingt die Pfannkuchen mit Ente – fantastisch. Wen es eher in den Süden zieht, kommt an der Sansibar (Werbung) nicht vorbei. Keine Sorge – auch hier ist es bei weitem nicht so snobby wie der Ruf. Jedenfalls mittags/nachmittags. In Keitum haben wir das „Brot & Bier“ (Werbung) besucht und waren begeistert. Leider eher hochpreisig aber dennoch eine Empfehlung wert.

Das ODIN DELI in Kampen

Bei unserer nächsten Sylt-Reise, die wir hoffentlich ganz bald machen werden, müssen wir uns auf jeden Fall stärker dem Süden widmen. Wenn ihr Tipps und Empfehlungen für mich habt, freue ich mich über eure Kommentare und E-Mails.

Reisen mit Hund – gar kein Problem

Thema Hundeurlaub: wie bereits erwähnt ist Sylt die perfekte Insel für einen Urlaub mit Hund. Viele Hundestrände säumen die Westküste. Und in jedes Restaurant – wirklich jedes – konnten wir Amy mitnehmen. Sie wurde wie ein Mensch betütelt, bekam Hundedecke und Wassernapf. Verrückt. Aber toll. Wirklich empfehlenswert ist die Anreise mit dem Zug (ok, vielleicht nicht gerade wenn ein Sturmtief über Deutschland zieht) und einem Zwischenstop nach ca. 3-4 Stunden. Unser Weg: München – Fulda – Hamburg – Westerland. Auf zwei Tage verteilt. Damit der Hund ein wenig Orientierung bekommt, haben wir seine Hundebox von HUNTER (Werbung) mitgenommen. Mit weniger als 2 Kilogramm ein Fliegengewicht und damit perfekt für Reisen. Und mit ihrem vertrauten Geruch ist die neue Umgebung schon gleich viel heimeliger. Dazu noch – passend zum Sylt-Urlaub – ein schickes Halsband und ein Hai-Spielzeug aus der HUNTER Sansibar-Kollektion (Werbung). Hundespaß im Urlaub garantiert.

Hamburg, meine Perle

Wie zu Beginn dieses Artikels kurz erwähnt, wollten wir eigentlich sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückreise einen Übernachtungsstopp im schönen Hamburg einlegen. Daraus wurde auf der Hinreise ja nun nichts. Aber umso mehr war die Vorfreude auf der Rückreise, unsere letzte Nacht der Flitterwochen standesgemäß im Le Méridien (mehr auf lemeridienhamburg.com, Werbung) an der Außenalster zu verbringen. Und was soll ich sagen: der Wahnsinn! Schaut euch allein diesen Ausblick aus unserem Zimmer an:

Lebenslust Flitterwochen in Hamburg und Sylt - Ausblick aus dem Le Méridien Hamburg

Hunde sind herzlich willkommen und in nur 10 Minuten zu Fuß ist man am Hauptbahnhof. Zur Alster gelangt man noch schneller: einmal über die Straße und schon beginnt der schönste Morgenspaziergang mit Hund in einer Großstadt. In Begleitung der zahlreichen Jogger, die morgens an der Alster ihre Runden drehen. Was wir aus Zeitgründen leider nicht nutzen konnten: jeder Hotelgast kann kostenlos mit den Alsterschiffen fahren. Ob als tolle Alternative zur U-Bahn in die Innenstadt oder einfach als kleine Ausflugsfahrt zum Sightseeing. Weiteres „Schmankerl“: Im Rahmen des Unlock Art™Programms erhält jeder Hotelgast eine Eintrittskarte für den kostenlosen Besuch der Deichtorhallen, Europas größte Kunstausstellungshallen, die nur 15 Gehminuten vom Le Méridien entfernt liegen. Wer also schon sämtliche Design-Highlights des Hotels erkundet hat, kann in den Deichtorhallen mit Kunstgenuss gleich weitermachen. Beides – Alsterfahrt und Besuch der Kunstausstellungen – stehen für den nächsten Aufenthalt definitiv auf dem Programm!

Zur großen Überraschung begrüßte uns das Hotel mit einer Flasche Sekt und schokolade-überzogenen Erdbeeren. Aber das Kulinarische sollte noch übertroffen werden: den Abend genossen wir mit allen Künsten der Kulinarik im HERITAGE, dem Restaurant des Le Méridien (Werbung) mit riesigen Panorama-Fenstern und sensationellem Blick über Hamburg. Großes Kompliment an die Küche und den Service, der seinesgleichen sucht! Durch einen Außenfahrstuhl kann auch jeder Nicht-Hotelgast diesen Gaumen- und Serviceschmaus genießen. An alle Hamburger  und Hamburg-Reisende: unbedingt ausprobieren!

Ihr seht: zwei Wochen vollgepackt mit Entspannung und Genuss. Ich kann jedem nur empfehlen – egal ob mit oder ohne Hunde – Hamburg und Sylt in einer Reise zu kombinieren. Das passt ganz hervorragend und ist auch im August ein wunderschöner Urlaub.

Noch mehr Bilder unserer Reise findet ihr auf Instagram. Den Bericht über unsere Hochzeit lest ihr hier: lebenslust-blog.de/meine-hochzeit.

Friederike

Ich bin passionierte Reise-Bloggerin, lege Wert auf Fashion und Beauty, koche und backe sehr gerne oder genieße einfach nur die Sonne mit einem guten Hörbuch und einem Glas Wein. Genuss von allem ein bisschen. Und so soll auch Lebenslust sein. Denn das Schöne ist – zum Glück – nicht nur auf Fashion oder Reise beschränkt, sondern allgegenwärtig.

No comments yet.

Add a comment

Lebenslust auf Instagram